1753: Josiah Hornblower nimmt die erste Dampfmaschine Amerikas in Betrieb

Josiah Hornblower (1729-1809) kam aus einer Familie, in der die neue Technik eine große Rolle gespielt haben muß: Vater Joseph soll schon 1718 Newcomen assistiert und 1725 eine Newcomen-Maschine in Cornwall errichtet haben 1. Der Bruder Jonathan war ebenfalls mit Newcomen-Maschinen befaßt. Sein Neffe Jonathan bekam 1781 ein Patent auf eine Compound-Maschine, ein weiterer Neffe Jabez Carter baute ebenfalls eigene Maschinen. Vermutlich litt die gesamte Familie unter dem Patent Boulton + Watts. Susan Howard schreibt, daß Jabez Carter einen Prozeß gegen Boulton + Watt verlor und von 1803-1805 im Gefängnis war 2.

Josiah’s Reise und die Aufstellung der vermutlich von Vater Joseph hergestellten Maschine ist erstaunlich gut dokumentiert. Ich folge William Nelson 3.

Die Familie Schuyler betrieb in New Jersey eine Kupfermine, die um 1748 eine Tiefe erreicht hatte, in der die Wasserhaltung zum Problem wurde. John Schuyler bestellte eine Maschine bei Joseph Hornblower. Die Abmachung sah vor, die Maschinenteile zu liefern, mit kundigen Handwerkern ein Maschinenhaus zu errichten und alles zu montieren. Joseph Hornblower schickte seinen Sohn Josiah. Nach dreimonatiger (!) Überfahrt kam Josiah mit den Maschinenteilen in New York an. Anfang 1755 konnte die Maschine wohl in Betrieb genommen werden. Geheizt wurde mit Buche.

Josiah blieb in New Jersey, heiratete noch im gleichen Jahr und war in seiner Wahlheimat sehr erfolgreich.

Um 1794 begann man in direkter Nachbarschaft Josiah’s eine Gießerei und eine Werkstatt zu errichten, die man Soho nannte. Ein Smallwood, der für Boulton & Watt gearbeitet und eine ihrer Maschinen für ein Wasserwerk in Philadelphia montiert hatte, John Hewitt, ein englischer Formenbauer und ein deutscher Gießer namens Rohde haben lt. Nelson dort im Auftrag der Direktoren der New Jersey Copper Mine Association eine Schiffsmaschine für das »Steamboat Polacca« gebaut. Eine Erprobung soll im Herbst 1798 stattgefunden haben 4.

Natürlich legt Nelson Wert auf die Feststellung, daß dies neun Jahre vor der Fahrt Robert Fultons mit der Clermont stattgefunden habe. In jedem Fall heißt es bei Nelson aber auch klar, dass die Probefahrt der Polacca wohl kein wirklicher Erfolg war. Dies kann nicht verwundern, weil der Vortrieb durch einen Wasserstrahl erzeugt werden sollte, der durch eine »kräftige Zentrifugalpumpe« erzeugt wurde.

1876 hat der Sohn des Begründers der »Fairmount Water Works« (das sind die Wasserwerke der Stadt Philadelphia) Frederick Graff einige Notizen verfasst. Dort wiederum findet sich der Bericht eines T.P. Cope. Dieser berichtet von einem Besuch bei den Soho Works im Juli 1800 und schreibt u.a. 5:

… is a shop with a water-wheel 30 feet diameter for boring large cylinders; this is now boring a small cylinder for a steamboat …

… eine Werkstatt mit einem 9 m Wasserrad, um große Zylinder zu bohren; dort wird gerade ein kleiner Zylinder für ein Dampfboot gebohrt …

Die erste Dampfmaschine Amerikas war nicht allzu lang in Betrieb. Folgt man Woodward, ist sie mehrfach von Bränden zerstört worden 6. Dort wird die New York Gazette vom 25.7.1768 zitiert:

On Monday Night last, a very costly and valuable Engine for extracting Water out of Col. Schuylers Copper Mines at Second River, unhappily took Fire, and was, together with the buildings which inclosed it, entirely consumed. This is the second Time the Fire has destroyed their Engine, and as it is of great Value and many Labourers had their chief Dependence on this Work, which they will now probably know the want of, the Damage will be very sensibly felt; it is unknown how the Fire began, but it is said not to be without some suspicion of Design.

Am vergangenen Montag geriet eine wertvolle und kostspielige Maschine in Brand, die Wasser aus der Kupfermine von Col. Schuyler am Second River pumpte; sie wurde zusammen mit den Gebäuden, die sie beherbergten, vollständig vernichtet. Dies war schon der zweite Brand, der diese Maschine zerstörte und da sie von großem Wert ist und viele Arbeiter davon abhängig waren, wird dieser Schaden sehr bedauert; es ist nicht bekannt, wie das Feuer entstand, jedoch wird ein Fehler in der Anlage vermutet.

Nach einem weiteren Brand wurde sie 1773 wohl verschrottet. Der Kessel jedoch gehörte rund 100 Jahre später bei der Centennial International Exhibition 1876, der ersten offiziellen Weltausstellung in der USA, zu den Exponaten - so heißt es jedenfalls bei Woodward. Nelson jedoch spricht statt dessen vom Zylinder der Maschine, der ausgestellt worden sei 7.

Stand: 24.8.2018


  1. So heisst es im Grace’s Guide, leider ohne klare Quellenangaben. Z. T. finden sich die Aussagen auch bei Matschoss. Grace’s Guide: Joseph Hornblower Abgerufen 22.8.2018

  2. Howard, Susan W.: Jabez Carter Hornblower, Engineer and Inventor. Online verfügbar Abgerufen 5.6.2014

  3. Nelson, 1883

  4. Nelson, a.a.O. S.51 f.

  5. Graff, 1876

  6. Woodward, 1944, S. 51 ff.

  7. Nelson, a.a.O. S. 22