1774: Watt kämpft mit dem Problem der Kolbendichtung

In einem Notizbuch “Experimente mit der ersten Maschine in Soho” hat James Watt u.a. über die Probleme berichtet, den Kolben abzudichten. So wurde u.a. ein Kolben mit geöltem Wollstoff gedichtet. Dieser war jedoch schnell abgenutzt. Dann wurde statt der Wolle Holz benutzt. Der Kolben wurde dabei mit Pferdemist bedeckt. Wenige Tage später wurde das Holz durch aufgelöstes Papier vermischt mit Mehlkleister ersetzt. Das hielt etwas besser, doch bei einer weiteren Demontage zeigte sich, daß der aus Zinn bestehende Zylinder durch den Dampfdruck verformt wurde. Nun wurde ein Zylinder aus Gusseisen bei John Wilkinson bestellt. Als dieser im Mai 1775 geliefert wurde, fanden neue Experimente statt. Wieder wurde Papiermasse benutzt sowie zusätzlich Kuhmist. Bei einer weiteren Demontage war das Ventil durch den Kuhmist beschädigt 1.

Stand: 19.7.2016