1812: Richard Trevithick liefert eine Maschine mit Cornish Boiler aus

Unter einem Cornish Boiler (im Deutschen soviel wie Walzenkessel, gelegentlich auch Cornwallkessel) versteht man einen Kessel mit der Geometrie eines liegenden Zylinders mit einem axial verlaufenden großen Flammrohr, welches an einem Ende auch die Feuerung aufnimmt.

Dickinson schreibt, dass ein solcher Kessel ab 1812 Dampf für eine Maschine Richard Trevithick’s lieferte, die bei Sir Christopher Hawkins eine Dreschmaschine antrieb. Der Kessel ist im Science Museum erhalten 1 2.

Schon bei früheren Maschinenkonstruktionen hatte Trevithick sich weit von den Kofferkesseln entfernt, die bis dahin Standard waren - so gab es in seiner Dredger Engine ein Flammrohr welches in ein Rauchrohr überging. In ähnlicher Weise hatte das auch Oliver Evans in den USA getan, vergl. Bala-Gamma.

1812: Das Dampfschiff Comet befährt die Strecke Glasgow - Greenock

Henry Bell, ein Hotelbesitzer in Helensburgh, einem kleinen Städtchen am Fluß Clyde in Schottland, ließ sich 1811 in Glasgow ein Schiff bauen, welches mit einer Bell-Crank Maschine ausgestattet wurde, vergl. Watt-Beta Bell-Crank-Details. Das “Comet” getaufte Schiff war das erste in Europa, mit dem regelmäßige Fahrten durchgeführt wurden (von Glasgow zur Mündung des Clyde nach Greenock und den Clyde querend nach Helensburgh). 1912 heißt es in der ZVDI 3 dazu:

Die erste Versuchsfahrt des “Comet” fand Ende Juli 1812 statt, und wenige Tage darauf, in den ersten Augusttagen 1812, konnte der “Comet” mit 20 Fahrgästen an Bord seine erste öffentliche Fahrt antreten. Bell nahm 100 M dafür ein. Am 5. August war dann in den Glasgower Zeitungen eine große Anzeige zu lesen, wonach die Dampfschiffahrt zwischen Glasgow und Greenock nunmehr eröffnet sei.

Stand: 21.10.2016