1849: Preussen verbietet das Trucksystem

Trucksystem bedeutet das Entlohnen von Arbeitern in Waren. Waren konnten Lebensmittel sein oder auch Waren aus der Produktion des Unternehmers, bei dem der Arbeiter tätig war. Nur allzu oft erhielt der Arbeiter dabei Waren, die er nicht benötigte, die vielleicht von schlechter Qualität waren oder bei denen ein überhöhter Preis zugrunde gelegt wurde.

Horst Sassin schreibt in 1 über ein Gutachten von 1844, in dem vier Beispiele genannt wurden:

  • Entlohnung mit überteuerten Kaffeebohnen schlechter Qualität
  • Nötigung zum Verzehr in der fabrikeigenen Werkstatt
  • Entlohnung auch von Lehrlingen mit Zigarren
  • Aufdrängen von Waren trotz vereinbarter Barzahlung

So bedeutete das Trucksystem oft eine doppelte Ausbeutung der Arbeiter. Im Jahre 1849 wurde das “Warenzahlen” durch die preussische Regierung verboten.

Im “Museum für Frühindustrialisierung” in Wuppertal findet sich folgendes Zitat aus der Kölnischen Zeitung 1845:

Mancher arme Familienvater, der kaum Brot für Frau und Kinder hat, ist genötigt, in schönen teueren Kleidern einherzugehen, da er wohl Tuch und Seide für Kleider, aber kein Geld für Brot zu erhalten weiß.

Stand: 29.8.2016