1912: Krupp erhält ein Patent auf Nirosta

Ab 1909 entwickelte man in der Krupp’schen Forschungsanstalt ausgehend von Chrom- und Nickellegierungen säure- und hochdruckbeständige Stähle. 1912 erhielt man ein deutsches Patent auf einen rostfreien Stahl 1.

Unter dem Markennamen Nirosta (Abkürzung für Ni cht ro stender Sta hl) wurde das Material lange Zeit zu einem Vorzeigeprodukt des Krupp-Konzerns. Der ebenfalls oft benutzte Ausdruck V2A steht für “Versuchsschmelze 2 Austenit”.

Wegen hoher Produktionskosten wurde Nirosta anfänglich nur in bestimmten Bereichen eingesetzt, z.B. in der Medizintechnik und in der chemischen Industrie.

Wie so oft in der Technikgeschichte “lag die Erfindung in der Luft”. Der Österreicher Max Mauermann beanspruchte, Ersterfinder zu sein. In England und Amerika gilt Harry Brearley als Erfinder des “rustless steel” 2.

Für Krupp war Nirosta in jeden Fall eine Erfolgsgeschichte. Sehr deutlich wurde dies 1929, als Krupp Tausende von Blechplatten nach New York lieferte. Diese wurden benutzt, um die Turmspitze des neuen Chrysler Building zu verkleiden. Lt. einer Information der Wirtschaftsvereinigung Stahl von 2010 war es bislang nicht nötig, diese zu erneuern.

Stand 29.7.2016